Baumwollbörse

Aufgaben und Ziele

Service rund um die Baumwolle!

Die Bremer Baumwollbörse bietet ihren Mitgliedern als rechtsfähiger, staatlich anerkannter Verein seit über 140 Jahren einen breit gefächerten Service rund um das Thema Baumwolle. Das Ziel ist laut unserer Satzung die Wahrung und Förderung der Interessen aller Marktteilnehmer, die am Handel mit Baumwolle aber auch an der Verarbeitung und Veredelung von Baumwolle oder aus sonstigen Textilfasern hergestellten Produkten mitarbeiten.

Hüter des ,Grundgesetzes‘

Die Bremer Baumwollbörse wacht weltweit im Verbund mit 16 weiteren Baumwollbörsen über die vertragsgemäße Abwicklung des Baumwollgeschäfts. Basis dafür sind die bereits 1872 erlassenen „Bremen Rules“. Sie wurden im Lauf der Zeit in Abhängigkeit von den Veränderungen der weltweiten Handelsprozesse weiterentwickelt und gelten auch heute noch als das Grundgesetz der für im In- und Ausland geschlossenen Baumwollhandelsverträge. 2006 wurden die Liverpool Rules der International Cotton Association, Liverpool, übernommen. Das Ziel war es, weltweit einheitliche Regeln für den Baumwollhandel zu schaffen.

Regelung von Meinungsverschiedenheiten

Die Baumwollbörse ist internationale Schiedsgerichtsstelle. Sie verfügt über ein Instrumentarium zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten im Baumwollhandel, z. B. wenn es um die Qualität der gelieferten Ware geht. Klare neutrale Regeln sind unverzichtbar für den Handel mit einem Produkt, das in über 80 Ländern erzeugt wird und das sich ständig sowohl im Preis als auch in der Qualität ändert. Vertragspartner, die nachgewiesenermaßen gegen bestehende Regeln verstoßen, werden auf eine ,Schwarze Liste‘, die „List of Unfulfilled Awards“  gesetzt.

Knowhow Trust für Baumwolle

Insbesondere in den letzten Jahrzehnten hat sich in der Baumwolle vieles grundlegend verändert. Dies betrifft Fortschritte in der Saatenzucht,  der Agrarforschung und den Anbaumethoden der Naturfaser sowie auch die Verarbeitungstechniken in der Industrie. Das Ergebnis ist höhere Produktivität und Qualität.

Der Baumwollhandel war schon immer global. Doch gleichzeitig verändern sich in Anbetracht der wachsenden Globalisierung die Handelswege sowie die Produktionsstandorte und die Beschaffung von Textilien und Bekleidung immer stärker. Diesen Herausforderungen des Marktes stellt sich die Börse u.a. durch Zusammenarbeit mit dem Bremer Faserinstitut FIBRE e.V. Das Institut verfügt über tiefgreifendes Knowhow in Sachen Faserprüfung und Qualitätstests.

Aktive Kommunikationsarbeit

Baumwolle steht aufgrund von Preisschwankungen im Zusammenhang mit saisonaler Verfügbarkeit wie alle Naturfasern in starkem Preiswettbewerb mit Kunstfasern. In den kommenden Jahren wächst die Weltbevölkerung rasant. Damit verbunden ist eine kräftig steigende Nachfrage nach modischer Bekleidung aus Baumwolle. Hierin liegt eine große Wachstumschance. Gleichzeitig verzeichnet die Weltbaumwollwirtschaft massive Fortschritte beim nachhaltigen ressourcen- und umweltschonenden Anbau von Baumwolle. Mit Fragen in dieser Richtung wird die Baumwollbörse zunehmend konfrontiert. Wir sehen es deshalb in zunehmendem Maße als unsere Aufgabe an, unsere Mitglieder aber auch die Öffentlichkeit, mit objektiven und faktischen Informationen über die neusten Entwicklungen zum Thema Baumwolle und ihren Mehrwert für die Weltgemeinschaft zu informieren. Kommunikation und die Aufklärung über die Bedeutung des Rohstoffs Baumwolle über alle Stufen der Produktionspipeline hinweg bis hin zum Endverbraucher wird immer wichtiger. Die Baumwollbörse ist Herausgeberin diverser Publikationen wie dem Cotton Report, der Cotton School und unseren Jahresberichten als detaillierten Rückblick . Alle zwei Jahre trifft sich die Baumwollindustrie zum Internationalen Baumwolltagung in der Hansestadt.

Schulungen für die Branchen

Mehrmals jährlich bietet die Börse für Mitarbeiter von Textil- und Bekleidungsunternehmen oder Dienstleistern der Branchen Schulungen rund um das Thema Baumwolle an. Die wachsende Zahl der Teilnehmer spricht für die Qualität unseres Trainings.

Verwaltung und Vermietung

Als Eigentümerin einer beeindruckenden denkmalgeschützten, aber hochmodern ausgestatteten Immobilie im Zentrum von Bremen in unmittelbarer Nachbarschaft des historischen Rathauses und der sehenswerten Altstadt übernimmt die Bremer Baumwollbörse auch Verwaltungs- und Vermietungsaufgaben. Sie ist nicht nur Sitz des Verbandes selbst, sondern auch verschiedenster renommierter Firmen aus der Dienstleistungs- und Beratungsbranche wie auch des Baumwollhandels. Sie verfügt über Tagungs- und Sitzungsräume, wie etwa das Turmzimmer, die sich optimal für Unternehmensveranstaltungen eignen. Mehrmals im Jahr bietet die Börse Führungen für Besucher mit Kunst- und Kulturinteressen an.

Mitglieder entlang der Wertschöpfungskette weltweit

Die Mitglieder der Baumwollbörse sind Teil der textilen Wertschöpfungskette, also Baumwollproduzenten, der Baumwollhandel, Verarbeiter von Baumwolle, wie Spinnereien und Webereien bis in den Bereich der Retailer. Hinzu kommen Textilmaschinenbauer sowie die wesentlichen Dienstleister im Bereich Logistik, Banken und Versicherungen. Die Bremer Baumwollbörse vertritt rund 25 Länder.

ICA Bremen

ICA Bremen

Reinhart

Reinhart

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Seminare

Seminare