Baumwollbörse

News

12 Mai | Nachhaltigkeit made in Italy

Interview mit Dr. Giovanni Marchi, Direktor der Marchi & Fildi Gruppe:

Die Firma Marchi & Fildi entstand 2007 durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen Filatura Marchi und Filatura Fildi. Ihre Ursprünge hat die internationale Spinnereigruppe in Biella, Italien, wo sie 1969 gegründet wurde und wo sich auch heute noch der Hauptsitz befindet. Marchi & Fildi ist seit 2019 Mitglied der Bremer Baumwollbörse. Die Redaktion des Bremen Cotton Report sprach mit Dr. Giovanni Marchi, Direktor der Marchi & Fildi Gruppe, über die besonderen Herausforderungen von Recyclinggarnen, Kreislaufwirtschaft und die Notwendigkeit ständiger Innovation.

 

Bremen Cotton Report: Was macht Marchi & Fildi als europäische Spinnerei so erfolgreich?

Dr. Giovanni Marchi: Als internationale Spinnereigruppe produziert Marchi & Fildi Garne für verschiedene Endanwendungen: für Mode, Möbel, Automobil und Schutzkleidung. Die Gruppe verfügt über mehrere Spinnereien im Ausland, wovon jede auf einen Produktionsbereich spezialisiert ist. Wir haben uns entschieden, die Produktion unserer Produktpaletten von Marchi & Fildi und von Ecotec® in Italien, an unserem Hauptsitz, zu belassen. Dort konzentrieren wir uns auf die Produktion von Recyclinggarnen, die hauptsächlich für die Verwendung in der Modeindustrie bestimmt sind. Unsere Garne sind dank unserer über 50-jährigen Tradition im Spinnereisektor sehr bekannt; die breite Farbpalette, der hohe Lagerservice und die Schnelligkeit der Lieferungen stehen bei unseren Marken im Vordergrund.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die nachhaltige Innovation: Wir verfügen über eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die sich zu 100 Prozent der Innovation im Textilbereich widmet, sowohl für unsere eigenen Kollektionen als auch für „maßgeschneiderte Projekte“, die wir gemeinsam mit Partnern und Kunden entwickeln. Nachhaltigkeit spielt in jedem Bereich unserer Tätigkeit eine wichtige Rolle: Solarpaneele, eine neue Färberei, unser Ecotec®-Sortiment sind nur einige Beispiele dafür, wie wir die Aufmerksamkeit für Umweltbelange in unsere tägliche Arbeit integrieren.

Mit Ihrem Produkt ECOTEC® bieten Sie Garne an, die aus recycelten Textilabfällen stammen. Was macht diese Garne so besonders?

Ecotec® ist ein von Marchi & Fildi entwickeltes innovatives Produktionsverfahren, bei dem neue Garne durch Upcycling von Pre- und Post-Consumer-Textilabfällen hergestellt werden. Damit ist das Ecotec®-Verfahren ein positives Beispiel für Kreislaufwirtschaft: Es ermöglicht, Fasern ein neues Leben zu geben und neue Garne mit einem Mehrwert an Nachhaltigkeit zu schaffen. Wir haben auch unser eigenes Ecotec®-Garnsortiment, das sich durch dieselbe Produktionstechnologie auszeichnet.

Zu Beginn nutzten wir Baumwollabfälle aus der Strickereiindustrie. Dann weiteten wir die gleiche Technologie auch auf andere Fasern aus und entwickelten darauf basierend spezielle Projekte zusammen mit Partnern/Kunden.

Eines der wichtigsten Themen im Zusammenhang mit Ecotec® ist die geringere Belastung der Umwelt. Laut der Life-Cycle-Analyse, die für unsere Qualität Polaris, einer Mischung aus recycelter und neuer Baumwolle, durchgeführt wurde, reduzieren unsere Garne die Umweltauswirkungen bedeutend und quantifizierbar. Dies sind die Ergebnisse:

  • Energieeinsparung bis zu 46,9 Prozent reduziert
  • Verringerung des Treibhauseffekts um bis zu 46,6 Prozent
  • Wasserverbrauch im gesamten Prozess bis zu 61,6 Prozent reduziert

Inwieweit stammen Ihre Garne aus Abfällen bereits genutzter Textilien (Post-Consumer)? Gibt es besondere Herausforderungen bei verschiedenen Fasertypen wie Baumwolle, Wolle oder Polyester?

Die Ecotec®-Technologie wurde ausgehend von Baumwolle aus Produktionsabfällen (Pre-Consumer) entwickelt. Dank unserer Erfahrung und unseres langjährigen Know-hows haben wir begonnen unsere Produktpalette zu erweitern. Zu den neuen Entwicklungen gehört zum Beispiel die Nutzung von Post-Consumer-Wolle. Jede Faser hat ihre eigenen Merkmale, die während des gesamten Prozesses berücksichtigt werden müssen – von der Ankunft der Rohstoffe über die mechanische Aufbereitung bis hin zum Spinnen und Mischen der Fasern. Das Thema Lieferkette ist in diesem Sektor sehr wichtig, um beispielsweise die besten Lieferanten und die beste Qualität der Rohstoffe zu gewährleisten.

Darüber hinaus liegt ein weiterer wichtiger Schwerpunkt auf den Zertifizierungen und auf der Möglichkeit, den Weg jeder Charge zurückzuverfolgen. Wir schenken diesem Thema große Aufmerksamkeit, um in erster Linie gesundheitliche Gefahren für den Endkunden auszuschließen, aber auch alle Aspekte der Nachhaltigkeit zu berücksichtigen.

Kreislaufwirtschaft ist derzeit ein Trendthema, Marchi & Filidi forscht seit 20 Jahren daran. Was sind die größten Herausforderungen in und wo liegt das Potenzial?

Eigentlich beschäftigt sich unsere Gruppe schon seit den Anfängen unserer Tätigkeit mit dem Recycling von Fasern, also schon seit mehr als 20 Jahren. Uns war es von Beginn an wichtig, diese Tätigkeit weiterzuentwickeln und eine Lösung für Textilabfälle zu finden, die eine sehr starke Auswirkung auf die Umwelt haben. Hier spielt auch der Gesichtspunkt der Nutzung von Ressourcen eine wichtige Rolle. Wie erwähnt, haben unsere Erfahrung und unser Know-how es uns ermöglicht, eine eigene Technologie zu entwickeln. Wir arbeiten weiter daran, sie zu verbessern und Unternehmen, Partnern oder Marken zur Verfügung zu stellen, die ein Recyclingprojekt durchführen möchten.

Aktuell ist die Kreislaufwirtschaft ein Trendthema. Für uns ist dabei besonders wichtig, konkrete und wahre Informationen weiterzugeben und Greenwashing zu vermeiden. Worauf wir bereits von Anfang Wert gelegt haben, war, unseren Prozess für jeden Schritt der Lieferkette zu garantieren, bis hin zum Endkunden. In den letzten Jahren wurden viele Projekte zum Thema Blockchain gestartet und wir sind Teil des Trick-Projekts.

Welche Rolle spielt Baumwolle in Ihren Produkten? Welche Eigenschaften schätzen Sie am meisten?

Baumwolle spielt eine sehr wichtige Rolle in unseren Kollektionen, auch in Mischungen mit anderen Fasern. Ich habe bereits die mechanisch recycelte Baumwolle durch unsere eigene Ecotec®-Technologie erwähnt, die nach dem Global Recycle Standard zertifiziert ist. Wir haben zum Beispiel auch GOTS-Baumwolle in unseren Filidea-Kollektionen. Für uns ist eines unserer wichtigsten Assets, unseren Kunden – also Strickerei- und Webereiunternehmen – das höchste Produktniveau zu garantieren. Mit diesem Ziel legen wir großen Wert auf die Auswahl der Rohstoffe. Zertifizierungen und alle Aspekte der Nachhaltigkeit bilden die Grundlage unserer Kollektionen.

Danke für das Gespräch!

Mehr Informationen zu Marchi & Fildi

 

Die Interviews in der Rubrik „Nachgefragt“ entsprechen der Meinung des jeweiligen Interviewpartners und geben nicht die Position der Bremer Baumwollbörse als neutrale, unabhängige Institution wieder.

Kategorie: Allgemein, Interviews

ICA Bremen

ICA Bremen

Stadtlander

Stadtlander

New York Cotton Futures

New York Cotton Futures

Cotton Report

Bremen Cotton Report

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv