Baumwollbörse

News

13 Mai | 40 Millionen Haushalte erzeugen Naturfasern

DNFI Logo

Nach Schätzungen der Discover Natural Fibres Initiative (DNFI) waren im Jahr 2019 etwa 40 Millionen Haushalte an der Erzeugung von Naturfasern beteiligt. Die große Mehrheit von 29 Millionen Haushalten lebt vom Baumwollanbau. Weitere sechs Millionen produzierten Jute, Kenaf und verwandte Fasern. Weitere fünf Millionen Haushalte waren Wollproduzenten, eine Million erzeugte Kokosfasern und eine weitere Million war an der Erzeugung anderer Naturfasern wie Abacá (Musahanf), Hanf, Sisal und Seide beteiligt. Dabei variiert die Haushaltsgröße von durchschnittlich drei Personen in China bis zu 15 in Ländern Afrikas. Unter Berücksichtigung von Arbeit im Familienverband, von angestellten Arbeitern sowie von Mitarbeitern oder zugehörigen Dienstleistungsbereichen wie Transport und Lagerung, umfasst die gesamte Beschäftigung in den landwirtschaftlichen Segmenten der Naturfaserwertschöpfungskette pro Jahr etwa 200 Millionen Menschen. Das wären nach grober Schätzung zwischen zwei und drei Prozent der Weltbevölkerung (alle Schätzungen gerundet).

Quelle: dnfi.org

Die weltweite Naturfasererzeugung erreichte 2019 ­– kaum verändert gegenüber 2018 – etwa 33 Millionen Tonnen. Während des letzten Jahrzehnts bewegte sich die Produktionsmenge der Naturfasern zwischen 29 Millionen und 34 Millionen Tonnen jährlich.

Der Produktionswert auf der Ebene der landwirtschaftlichen Betriebe lag im Jahr 2019 zwischen 50 und 60 Milliarden US-Dollar. Darin enthalten sind Baumwolle mit etwa 30 Milliarden Dollar, Wolle mit zehn Milliarden und etwa zwei Milliarden jeweils für Jute und Seide. 2018 erreichte die weltweite Naturfasererzeugung noch einen Wert von 60 Milliarden Dollar. Allerdings sanken 2019 die Abnahmepreise in der Branche gegenüber ihrem überdurchschnittlichen Niveau im Jahr 2018.

Insgesamt erreichte die weltweite Fasererzeugung im Jahr 2019 110 Millionen Tonnen. Die Naturfasern machten davon 30 Prozent aus, während die synthetischen Fasern für den Rest stehen. Die geschätzte Produktion von erdölbasierten Fasern wie Polyester, Acryl und Nylon lag bei fast 70 Millionen Tonnen, darunter 50 Millionen Tonnen Filamentfasern und 20 Millionen Stapelfasern. Die Erzeugung von synthetischen Zellulosefasern erreichte 7 Millionen Tonnen.

Quelle: www.dnfi.org

Kategorie: Allgemein

ICA Bremen

ICA Bremen

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Cotton Report

Bremen Cotton Report

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv