Baumwollbörse

Pressedownload

20 Jan | 35. Internationale Baumwolltagung Bremen Äthiopiens Baumwoll- und Textilindustrie im Fokus

Bremen, den 17. Januar 2020: Vom 25. bis 27. März 2020 findet im historischen Rathaus der Hansestadt Bremen die 35. Internationale Baumwolltagung statt.

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte präsentiert die Baumwolltagung mit Äthiopien ein Gastland. Die Organisatoren der Tagung, die Bremer Baumwollbörse und das Faserinstitut Bremen (FIBRE), widmen dem ostafrikanischen Land einen exklusiven Teil des Programms.

Äthiopien: Baumwollproduktion und Baumwollverarbeitung

„Wir haben Äthiopien insbesondere deshalb als Gastland ausgewählt, weil es dort sowohl Baumwollproduktion wie auch eine aufstrebende Baumwollverarbeitung gibt“, sagt Axel Drieling vom Faserinstitut Bremen. „Das Land befindet sich gerade in einem spannenden wirtschaftlichen Transformationsprozess, in dem die Baumwolle eine große Rolle spielen kann“, ergänzt Elke Hortmeyer von der Bremer Baumwollbörse. Mit dem Fokus auf die Entwicklung eines Landes erhalte die Internationale Baumwolltagung einen weiteren programmatischen Anziehungspunkt.

Am Donnerstag, dem 26. März 2020, kommen Repräsentanten äthiopischer Fachverbände sowie dort tätige Unternehmer zu Wort. Sie berichten aus erster Hand über die Situation der Baumwoll- und Textilindustrie des Landes. Die äthiopische Botschafterin in Deutschland, Frau Mulu Solomon Bezuneh, unterstützt die Baumwolltagung. Vertreter des Baumwollverbandes (ECPGA) informieren über die aktuelle Lage der Baumwollerzeugung. Im Anschluss zeichnen Verbandsvertreter der Textilindustrie (Ethiopian Textile Industry Development Institute – ETIDI und ETGMA – Ethiopian Textile and Garment Manufacturers‘ Association) aber auch Investoren ein Bild der Entwicklung im äthiopischen Textil- und Bekleidungssektor.

Diskussion der aktuellen äthiopischen Strukturentwicklung

Während der Session bietet sich für Besucher der Tagung Gelegenheit, aktuelle Herausforderungen der äthiopischen Strukturentwicklung zu diskutieren. Wichtige Themen sind hier zum Beispiel Chancen und Möglichkeiten zur Steigerung der Produktqualität oder der effiziente Aufbau vertikal integrierter Wertschöpfungsketten. Ergänzend dazu stellen äthiopische Wissenschaftler aktuelle Forschungsprojekte und deren Ergebnisse im Rahmen von Posterpräsentationen vor. Die Baumwolltagung schafft somit ein hervorragendes Umfeld, Netzwerke zu knüpfen und Geschäfte mit äthiopischen Partnern anzubahnen. Die Vertreter der äthiopischen Delegation stehen für Gespräche und Interviews zur Verfügung.

Neuer „Hotspot“ der internationalen Bekleidungsindustrie?

Mit Äthiopien rückt ein afrikanisches Land in den Fokus, dessen Regierung es sich zum Ziel gesetzt hat, mehr Wertschöpfung im eigenen Land zu generieren. Mit rund 110 Millionen Einwohnern ist es bezogen auf die Bevölkerung der zweitgrößte Staat Afrikas nach Nigeria. Mehr als 60 Prozent sind jünger als 25 Jahre. Die Regierung strebt mit einer Industrialisierungsoffensive an, die Lebensbedingungen im Land zu verbessern und Arbeitsplätze zu schaffen. Dabei spielt die Textilproduktion eine wichtige Rolle. Mit der Schaffung von Industrieparks und Vergünstigungen für ausländische Investoren soll Äthiopien zum neuen „Hotspot“ der internationalen Bekleidungsindustrie werden.

Aktuell produziert Äthiopien rund 60.000 Tonnen Baumwolle. Die äthiopische Regierung verfolgt eine ehrgeizige Baumwollstrategie mit dem Ziel, die Baumwollerzeugung in den nächsten 15 Jahren auf über eine Million Tonnen im Jahr zu steigern.

Gerne vermitteln wir interessierten Journalisten offizielle Vertreter des Landes als Gesprächspartner zu diesem Themenbereich.

Internationale Baumwolltagung Bremen mit Schwerpunktthema „Circular Economy“

Die Internationale Baumwolltagung Bremen startet für Fachbesucher am Mittwoch, dem 25. März 2020. Zu Beginn geht es in den Keynotes mit kompetenten Referenten um die Skizzierung des Status Quo und der Herausforderungen der Branche. Die darauf folgenden, thematisch gegliederten Sessions sind von hochkarätigen Vorträgen zu branchenrelevanten Fragen entlang der Supply Chain geprägt. Dabei zieht sich das Thema Circular Economy und die Betrachtung des Lebenszyklus von Baumwolle aus unterschiedlichen Perspektiven wie ein roter Faden durch das Programm. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 500 Teilnehmern aus allen Kontinenten. Dabei sind Wissenschaft und Praxis gleichermaßen vertreten. Die 35. Internationale Baumwolltagung bildet den Kern im Rahmen einer Cotton Week. Hier finden Meetings der Baumwoll- und Textilverbände sowie die „Sustain“  in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Weser-Kurier statt. Bei der „Sustain“ geht es diesmal um Zukunftsfragen des Einzelhandels und seine Bedeutung für die Vitalität von Innenstädten.

Pressemitteilung Äthiopien zum Download (pdf)

Über die weiteren Inhalte der Cotton Week und der Baumwolltagung werden wir fortlaufend in weiteren Pressemeldungen informieren. Auch auf der Internetseite der Tagung sind die aktuellen Tagungsnews und Programmdetails einzusehen.

Wir freuen uns über eine aktive Berichterstattung. Schon jetzt laden wir Journalisten zur Tagung ein.

Presseakkreditierung unter: https://cotton-conference-bremen.de/press/

Bildnachweis:

1 Baumwollprobe aus Äthiopien im Standardraum der Bremer Baumwollbörse © Bremer Baumwollbörse

2 Äthiopien: Länderumriss mit Baumwollanbaugebieten © Bremer Baumwollbörse

Für weitere Informationen, Kontakt und Interviewwünsche wenden Sie sich an:

Bremer Baumwollbörse

Elke Hortmeyer, Kommunikation und internationale Beziehungen

Tel.: +49-421-3397016

E-Mail: hortmeyer@baumwollboerse.de

www.cotton-conference-bremen.de

www.baumwollboerse.de

Kategorie: Allgemein, Cotton Conference, Pressetexte

ICA Bremen

ICA Bremen

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Cotton Report

Bremen Cotton Report

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv