Baumwollbörse

News

3 Jul | Moderne Gewebetechnik macht‘s möglich: Elastische Baumwollkleidung aus 100 % Baumwolle

Bremen, den 2. Juli 2019. Schon seit vielen Jahren werden zur Herstellung von Bekleidung Mischungen aus Polyester und Baumwolle eingesetzt. Zusätzlich kommen Elastane zum Einsatz, weil sie die Passform betonen und Tragekomfort bieten sollen.

Dies könnte sich in Zukunft ändern. Denn inzwischen präsentierte das US-Forschungsunternehmen Cotton Incorporated, Cary, North Carolina dem Markt elastische Bekleidungsgewebe aus 100 % Baumwolle. Das heißt: Die neue Entwicklung wird unter der Marke Natural StretchTM ohne Einsatz von Elastanen angeboten. Das Gewebe bietet laut Erklärung des Anbieters Elastizität und Bequemlichkeit wie Verbraucher dies beim Tragen althergebrachter Produkte gewohnt sind.

Bekannt in der Branche ist, dass normale Baumwollgewebe bereits über eine gegebene elastisch Dehnbarkeit von drei bis sechs Prozent verfügen. Beim von Cotton Incorporated entwickelten Material entsteht der vermehrte Stretcheffekt durch ein spezielles mechanisches Herstellungsverfahren. Das Material bietet hochkomfortable Stretcheigenschaften in Kombination mit der Natürlichkeit und Weichheit von Baumwolle. Das Material verliert beim Tragen nicht an Elastizität. Die Stoffe können sowohl zu Hemden und Blusen wie auch zu Denimjeans und sonstigen Hosen sowie Röcken verarbeitet werden. Lizenznehmer für die Herstellung und den Vertrieb von Natural StretchTM-Geweben gibt es laut Cotton Incorporated bislang in Peru, Hongkong, China, Taiwan, Thailand, Südkorea und Indonesien.

Doch noch eine weitere Innovation könnte für einen Veränderungsimpuls sorgen: Die Commonwealth Scientific Industrial Research Organisation (CISRO), Canberra, Australien arbeitet derzeit daran, Baumwollsaatgut bzw. Baumwollpflanzen zu züchten, deren Fasern viele der Eigenschaften von Chemiefasern wie Elastizität, Knitterarmut und Wasserdichtigkeit bieten, ohne die natürlichen Eigenschaften von Baumwolle einzuschränken.

Ob sich die Neuerungen durchsetzen, ist abhängig von der Bereitschaft der Bekleidungsindustrie, sich mit den Innovationen auseinanderzusetzen und sicherlich von den Veränderungen der Modeeinstellungen der Verbraucher. Die Bremer Baumwollbörse geht aufgrund ihrer Beobachtung davon aus, dass Fragen zur nachhaltigen Herstellung von Produkten beim Kauf von Bekleidung zukünftig eine wachsende Rolle spielen werden. Baumwolle hat gegenüber Chemiefasern wie Polyester den Vorteil, dass sie natürlich, nachwachsend und biologisch abbaubar ist.

 

Fotoquelle: Spoerry 1866 AG, oben: Baumwoll-Kardenband zur Spinnmaschine, unten: nach der Ballenöffnung

Pressemitteilung: Strech+Baumwolle zum Download

Weitere Informationen und Kontakt:

Bremer Baumwollbörse

Elke Hortmeyer

Kommunikation und internationale Beziehungen

Tel.:+49-421-3397016,

E-Mail: hortmeyer@baumwollboerse.de

 

Kategorie: Allgemein, Baumwolle, Presse

ICA Bremen

ICA Bremen

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Cotton Report

Bremen Cotton Report

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv