Baumwollbörse

News

11 Sep | 2018 Australian Cotton Conference – rekordverdächtig

Die Australian Cotton Conference 2018 hat mit 2.460 Teilnehmern alle bisherigen Konferenzen übertroffen. 150 Vortragende und Diskussionsteilnehmer, 28 Sponsoren, 110 Aussteller und 12 Start-up-Unternehmen gehörten dazu. Die Bremer Baumwollbörse war durch ihren Vizepräsidenten Henning Hammer vertreten.

Pushing Boundaries

Das Thema der 2018 Australian Cotton Conference war ‘Pushing boundaries’. Bereits im Rahmen der Eröffnungssession stand der Leitgedanke an vorderster Front. Die Teilnehmer erlebten eine bewegende Präsentation von Autorin Matina Jewell, Mitglied der UN-Friedenstruppe. Sie sprach über Unternehmensführung und die Überwindung von Widrigkeiten. Der Zukunftsforscher Thomas Frey stellte seine Vision für die Landwirtschaft vor und führte aus, wie die Baumwollwirtschaft ihre weltweite Position stärken kann. Der Bevölkerungswissenschaftler Simon Kuestenmacher sprach darüber, wie sich die australische Baumwollbranche angesichts disruptiver, schnell wandelnder Zeiten zukunftssicher aufstellen kann, indem sie auf Forschung & Entwicklung sowie Veränderung setzt.

Handel der Zukunft

Da 99 Prozent der australischen Baumwolle exportiert werden, ist das internationale Handelsumfeld von großer Bedeutung für die australische Baumwollbranche. Michael Every, Head of Financial Markets Research Asia-Pacific der Rabobank, präsentierte die aktuelle Lage des Welthandels in einer Analyse. Kern seiner Präsentation war die Entwicklung und Dynamik des brodelnden Handelskriegs zwischen den USA und China sowie der sich daraus ergebenden Notwendigkeit zu entscheiden, mit welchen Mächten Australien Handel treiben will.

‘Cotton To Market’ in der Lieferkette

Der anhaltenden Erfolg des ‚Cotton To Market‘ Programms von Cotton Australia und das damit verbundene Lieferkettenmanagement waren ebenso Thema. Der Diskussion stellten sich  der Geschäftsführer von Cotton Australia Adam Kay, Corin Wood-Jones als Vertreter der Better Cotton Initiative’s (BCI), Lucy King von der Country Road Group, Sozialunternehmer Jon Dee und Rick Lambell von Kmart und Target Australia. Die Teilnehmer diskutierten Ansichten über die Bedeutung von Nachhaltigkeit und wie die Nachfrage der Verbraucher nach verantwortlich produzierten Produkten durch leistungsfähige Rückverfolgungssysteme gesichert werden kann.

Vision für eine stärkere Baumwollbranche

Die Baumwollforschungs- und -entwicklungskooperation (CRDC) stellte ihre Zukunftsvision vor: 2 Milliarden US-Dollar mehr Wertschöpfung für die australische Baumwollindustrie bis 2023. CRDC Direktor Bruce Finney machte deutlich, dass der Kern die Investition in führende Forschung und Entwicklung sei. Durch Unterstützung der Farmer könnte das Produktionsvolumen zunehmen und die Anbauregionen ausgeweitet werden. Ebenso könnte der Einsatz digitaler Technologien und grundlegend neuer Technologien helfen, Schädlinge, Unkraut  und Pflanzenkrankheiten zu reduzieren.
Mehr Informationen und Zugang zu den Präsentationen

Die Rechte aller Bilder liegen bei Cotton Australia.

Kategorie: Allgemein

ICA Bremen

ICA Bremen

Reinhart

Reinhart

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv