Baumwollbörse

Pressedownload

14 Feb | Ohne Qualitätsbaumwolle keine Qualitätstextilien

Qualität spielt überall eine entscheidende Rolle. Besonders an der Nahtstelle zwischen Baumwollproduktion und -handel einerseits und Spinnereien, Webereien, Ausrüstung und Konfektion andererseits. Der Textilmaschinenbau entwickelt sich ständig weiter zu mehr Produktivität, höherer Geschwindigkeit und zunehmender digitaler Steuerung. Die damit einhergehenden technisierten Fertigungsprozesse können nur störungsfrei funktionieren, wenn Baumwolle über Eigenschaften verfügt, die durchgängige Produktionsabläufe möglich machen. Schon im Vorfeld muss Sicherheit hergestellt sein. Baumwollqualität und Qualitätstests haben also große Bedeutung. Auf der Internationalen Baumwolltagung in Bremen widmen wir diesem Thema eine eigene Session. James Knowlton, Director Standardization & Engineering Division, USDA AMS, führt mit seiner umfassenden Expertise in Sachen Baumwollqualitätsfragen durch die Vortragsreihen und die anschließende Diskussion.

 Zukünftige Anforderungen an Baumwollqualität in der Spinnerei

Welche Eigenschaften muss Baumwolle heute und zukünftig unter Berücksichtigung des technischen Fortschritts bieten, um Garne und Gewebe in zuverlässiger Qualität herstellen zu können? Axel Drieling, Senior Manager Cotton beim Faserinstitut Bremen (FIBRE), wird dies in seinem Vortrag herausarbeiten. Er präsentiert hierbei auch die Ergebnisse des ‚Bremen Aachen Survey‘ über Baumwollqualität. An der Studie nahmen mehr als 170 Unternehmen aus 28 Ländern teil –  darunter Indien, China, Türkei, Pakistan, Korea, Deutschland und die USA.

Erfahrungen aus Verunreinigungstestserien

Ein großes Problem für Spinnereien sind Verunreinigungen bei Baumwolle. Die Ursachen sind vielfältig. Sie können z. B. aus der Art des Ernteprozesses oder ungenügender Reinigung während des Entkörnungsprozesses resultieren. Daniela Messa, CEO der italienischen Mesdan S.p.A, informiert über  Verunreinigungsmessungen, durchgeführt an Geräten ihres Unternehmens.

Erste Ergebnisse aus automatisierten Klebrigkeitstestverfahren

Ist angelieferte Baumwolle klebrig, z.B. entstanden durch Zuckereinlagerungen von Insekten, häufen sich die Wartungsarbeitszeiten der Spinnereimaschinenparks. Sandra Meier, Abteilungsleiterin der Loepfe Brothers Ltd, Schweiz, stellt ein neues Messgerät vor, bei dem die Klebrigkeit von Baumwolle im Vorfeld der Verarbeitung zuverlässig gemessen werden kann.

Baumwollqualitätsparameter im fertigen Garn

In einem fertigen Garn können einerseits die Garnqualität aber auch die Eigenschaften von Baumwollfasern wie etwa Gleichförmigkeit und Zugfestigkeit ermittelt werden, wie man sie sonst nur bei HVI-Tests ermittelt. Ein solches Verfahren stellt Dr. Stuart Gordon, Leiter der Abteilung Naturfasern beim australischen Unternehmen CSIRO Manufacturing vor.

Brasilien: Verbesserung von Baumwollqualität in der Praxis

Am Beispiel der brasilianischen Baumwollproduktion soll abschließend deutlich werden, wie Baumwollqualität im Rahmen eines gezielt aufgelegten Programmes einheitlich getestet werden kann, welche Schritte dazu notwendig sind und welche Ergebnisse hierbei inzwischen erzielt wurden. Haroldo Cunha, ehemaliger Präsident der Brazilian Cotton Growers Association (ABRAPA), wird die Ergebnisse einer deutlichen Verbesserung von Baumwollqualität vortragen.

 

Fotos in großer Auflösung:

oben: Ringspinnmaschine © Spoerry 1866 AG  Download 

unten:Umlenkrolle mit Kardenband © Spoerry 1866 AG Download

 

Kategorie: Allgemein, Cotton Conference, Pressetexte

ICA Bremen

ICA Bremen

Reinhart

Reinhart

Stadtlander

Stadtlander

Rundgang

Rundgang

Tagungsarchiv

Tagungsarchiv